Wissenswertes

Bei Fragen zu Krankheiten und deren Behandlung, sprechen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne.

Im Internet wird man leider überschwemmt von Informationen, die oftmals nicht den aktuellen Stand der Wissenschaft widerspiegeln.

 

Informationen zu Impfungen

Wir impfen prinzipiell nach dem Motto ‚So wenig wie möglich, so viel wie nötig und sinnvoll‘.

Generell ist anzumerken, dass nach abgeschlossener Grundimmunisierung für einige Impfungen (Hund: Staupe, Parvovirose, Hepatitis – Katze: Katzenschnupfen und Katzenseuche) die Möglichkeit besteht, mittels Blutuntersuchung den aktuellen AK-Titer im Blut zu bestimmen, um hiernach die Notwendigkeit einer Auffrischungsimpfung abzuwägen.

 

Hunde:

Wir impfen nach Empfehlung der Ständigen Impfkommision (StIKo vet) gegen: Staupe, Hepatitis, Parvovirose, Zwingerhusten, Leptospirose und Tollwut. Es wird ein moderner Impfstoff verwendet, der einen 3-jährigen Impfschutz gegen Staupe, Hepatitis, Parvo und Tollwut bewirkt.

Welpen werden je nach Alter bei der Erstimpfung durch 2 oder 3 Impfungen im Abstand von jeweils 4 Wochen und einer Nachimpfung nach einem Jahr grundimmunisiert. Ab dann beginnt der 3-jährige Impfschutz. In jährlichem Abstand brauchen wir dann nur Leptospirose und Zwingerhusten zu impfen.

 

Katzen:

Wir impfen nach Empfehlung der Ständigen Impfkommision (StIKo vet). Je nachdem, ob Sie einen Freigänger oder einen Stubentiger beherbergen wird gegen Katzenschnupfen, Katzenseuche, Leukose und Tollwut geimpft. Wir verwenden einen modernen Impfstoff, der ohne Adjuvantien (Trägerstoffe, die nachweislich für die Entstehung von Fibrosarkomen verantwortlich gemacht werden) auskommt und als einziger auf dem Markt einen 3-jährigen Impfschutz gegen Katzenschnupfen, Katzenseuche und Tollwut bewirkt.

Zum Start der Grundimmunisierung werden Katzenwelpen im Alter von 8 Wochen, dann nochmals mit 12 und 16 Wochen geimpft. Nach einem Jahr findet zum Abschluss der Grundimmunisierung eine Wiederholungsimpfung statt, ab dann greift der 3-jährige Impfschutz.

Für Freigängerkatzen empfehlen wir zusätzlich die Leukoseimpfung. Es sollte vor der Impfung ein Bluttest gemacht werden, um festzustellen, ob die Katze z.B. durch den Kontakt zu einer Leukose-positiven Katze, bereits Antikörper gegen Leukose besitzt. In diesem Fall wäre eine Impfung unwirksam. Zur Grundimmunisierung der Leukose ist eine zweimalige Impfung nötig. Die Auffrischungsimpfungen sollten jährlich erfolgen. Bei Katzen über 8-10 Jahren ist die Wahrscheinlichkeit an Leukose zu erkranken minimal, daher eine Leukoseimpfung je nach Individualsituation eher unnötig.

 

Kaninchen: 

Wir impfen nach Empfehlung der Ständigen Impfkommision (StIKo vet) gegen Myxomatose und RHD mit einem Kombiimpfstoff erstmalig ab 5 Wochen Die Wiederholungsimpfungen erfolgen in jährlichem Abstand.

NEU: aufgrund der aktuellen Seuchenlage bieten wir nun auch den seit diesem Jahr zur Verfügung stehenden Impfstoff gegen RHD2 (Filavac) an. Dieser sollte mindestens im Abstand von 2 Wochen zum RHD1/MYXO- Kombiimpfstoff angewandt werden und erfordert eine jährliche Auffrischungsimpfung.

 

Frettchen:

Wir impfen nach Empfehlung der Ständigen Impfkommision (StIKo vet) gegen Staupe und Tollwut. Die Staupeimpfung kann ab einem Alter von 8 Wochen erfolgen. Findet die Erstimpfung gegen Staupe mit 10 Wochen oder später statt, kann auf eine Auffrischung nach 4 Wochen verzichtet werden. Jährliche Nachimpfungen, am sinnvollsten vor der Ranz, erhalten den Impfschutz.

Freigängerfrettchen bzw Frettchen, die mit auf eine Auslandsreise gehen, werden im Alter von 12 und 16 Wochen gegen Tollwut geimpft. Auch diese Impfung benötigt eine jährliche Auffrischung.